SpVgg Nürnberg - Eine Geschichte der unteren Klasse

Dieses Thema im Forum "Managerstories" wurde erstellt von Detiavel, 15. Juli 2018.

  1. Detiavel

    Detiavel Active Member

    Saison 90/91 - Saisonende

    Eine nicht für möglich gehaltene Saison neigt sich dem Ende zu.

    In der vorherigen Saison, gelang den schwarzen Adlern in ihrer ersten europäischen Saison gleich der Sieg in der Europa League. Ohne Niederlage (3S -3U) in der Gruppenphase eroberte Nürnberg den ersten Platz in der eigenen Gruppe.
    Weiter ging es dann gegen den SSC Neapel(3:1 - 4:1) und AS Bari (3:3 - 1:0) ehe es im Finale gegen den alten Rivalen aus Bonn , Ajax Amsterdam ging.

    EL_Finale_89_90.png

    Nach einem anstrengenden Spiel durften die Nürnberger die Europa League Trophäe in den italienischen Nachthimmel heben.:ultra::sieg::ultra::sieg::ultra:

    Als Sieger durfte man auch gegen den spanischen Serienmeister Athletic Club Bilbao in dem internationalen Supercup ran. Doch dieses Spiel verlor man knapp 4:3.

    Von dieser Niederlage ließ man sich allerdings nicht trüben und die Franken stürmten auf die Titelverteidigung zu: Ganze 18 Punkte fuhr man in der Gruppenphase ein. Nur Siege gegen den FC Bologna (3:2 - 2:1), York City (3:0 - 3:2) und UD Las Palmas (3:2 - 2:1).
    Im Viertelfinale bekam Scipios mit Ajax Amsterdam eine Chance auf die Revanche für das Finale im Vorjahr. Nach einem 3:0 in Nürnberg, verlangte Ajax daheim den Nürnbergern alles ab und nur durch den Auswärtstreffer von Walter Grönert konnten die Franken weiterziehen (3:1). Das auch die allererste Europa League Niederlage der schwarzen Adler in 19 Spielen.
    Es folgte das Halbfinale gegen AD Bilbao. Nach einem 1:1 im Baskenland, folgte ein fulminanter 5:0 Sieg um ins Finale einzuziehen, wodurch Nürnberg weiterhin daheim ungeschalgen in Europa ist.
    Im Finale wartete mit AS Saint-Étienne der erste französische Gegner auf die Spielvereinigung. Doch auch dieses knappe Spiel fiel zu Gunsten der schwarzen Adler aus.

    EL_Finale_90_91.png

    Somit war die Titelverteidigung geglückt und Detiavels Männer durften wieder den Europa League Pokal in den italienischen Himmel hieven. :ultra::sieg::ultra::sieg::ultra:

    Eine Woche später gelang den Nürnberger wieder ein Kunststück, doch von vorn:

    Im Pokal empfing man mit einer B-Mannschaft die Amatuere vom FC Mühlen Eichsen (5:1). Die B-Elf kam auch in der zweiten Runde gegen den BFC Bonn (4:1) weiter. Selbst noch in der dritten Runde konnte die zweite Nürnberger Mannschaft gegen Blau-Weiß Berlin weiterkommen (3:1).
    Erst in der 4. Runde kam die erste Reihe vermehrt zum Zuge: Ein knappes 2:1 gegen Viktoria Dortmund war das Ergebnis.
    Nach der Winterpause war man zu Gast bei Dynamo Dortmund, welches das einzige Auswärtsspiel im Pokal sein sollte. Mit etwas Glück und zwei Toren von Grönert zog man nach einem 2:0 in die nächste Runde ein.
    Was folgte war ein Viertelfinalspiel gegen den Zweitligisten Motor Magdeburg, welches die Detiavel Elf mit 3:0 nach Hause schickte.
    Mit Hansa Darmstadt war ein Gegner zu Gast, der es den Franken sehr oft schwer gemacht hat. Doch nach einer Gelb-Roten Karte nach 30 Minuten, mussten die Südhessen mit einem weniger auskommen und so gelang es der Spielvereinigung ein 4:1 rauszuholen.
    Im Finale stand man der dritten Dortmunder Erstligamannschaft gegenüber diese Pokalsaison. Die SG Dortmund war der Gegner an diesem leicht bewölkten Pokalfinale in Jena. Nach gleich 4 Toren in der ersten Hälfte, war das Spiel relativ schnell entschieden und man gewann am Ende mit 5:0.

    Pokal_Finale_90_91.png

    Nachdem in Jena zum ersten mal der deutsche Pokal gewonnen wurde, stehen nun bereits 3 Titel zu Buche. :ultra::sieg::ultra::sieg::ultra:

    Doch es gab noch einige andere Besonderheiten in dieser Saison:
    • Henry Rolff schaffte es als 7 Spieler am 33. Spieltag gegen den FC Hamburg die 400 Ligaspielmarke für Nürnberg zu knacken. (Aktiver Spieler mit den meisten Einsätzen)
    • Walter Grönert gelang am 15. Spieltag gegen Herta Berlin es mit einem Spiel weniger (362), Noel Pastrarows Anzahl an Tore einzuholen (154). (Aktiver Spieler mit den meisten Toren)
    • Eladio Ginga und Walter Grönert haben 51 Spiele absolviert
    Nürnberg spielt nun schon zum 3. mal in Folge in der Europa League. Und diesmal wieder nur wegen des Titelgewinns.

    Doch die Spielvereinigung blickt in finstere Tage. Die Europa Helden werden nach und nach in Rente gehen, allen voran Jakub Hohnrath (1993). Die Stammspieler werden zu alt und in der Jugend wächst leider nicht viel nach.

    Doch noch ist nicht aller Tage, die Adler kommen wieder, keine Frage. :ultra::ultra:

    Detiavel und Nürnberg wünschen allen ein frohes neues Jahr und eine erfolgreiche neue Saison. :friends::ultra:
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Dezember 2020
    Vontavius, Molle, Suprasod und 3 anderen gefällt das.
  2. Rayk van Dayk

    Rayk van Dayk Well-Known Member

    Klasse Leistung mit einigen Titeln am Ende. Viel Erfolg weiterhin und beim langsamen Neuaufbau der Mannschaft.
     
    Detiavel gefällt das.
  3. Graetschengott

    Graetschengott Active Member

    Ich beobachte ja schon von Anfang an deine Karriere und bin darum sehr stolz auf deine Erfolge und passender Weise schließt sich der Kreis in Jena (auch wenn im falschen Stadion). Großartig!
     
    Vontavius und Detiavel gefällt das.
  4. Detiavel

    Detiavel Active Member

    Du trägst auch sehr großen Teil zum Erfolg bei. Deine Tipps damals, haben den Umbruch eingeleitet und seit dem dümpelt die Spielvereinigung nicht mehr im Mittelfeld der 3. Liga umher, sonder konnte nun, rund 25 Saisons später, konnte man den Pokal und die Europa League gewinnen. Vielen Dank an dieser Stelle an dich. :app: